el Valle de Sensaciones

Spaceklangsaite

Über den Mittelpunkt läuft eine mehr als 50 Meter lange Musiksaite. Sie ist an dem Eukalyptusbaum auf der anderen Talseite befestigt. Über einen Aluminiumstab gibt sie ihre Schwingung an den fünfeckigen Resonanzraum weiter.
Der Grundton dieser Saite, also ihre grundlegende Schwingung, ist aufgrund ihrer Länge derart langsam, dass sie nicht vom Ohr gehört werden, sehr wohl aber vom Auge gesehen werden kann. Jede Saite erzeugt, zusammen mit dem Grundton auch Obertöne. Dieses entsteht durch Schwingungen der Teilabschnitte der selben Saite und erklingen in höherer Frequenz. Da die Abfolge der Obertöne bis in die Unendlichkeit reicht, wird die Obertonreihe von Alters her als sinnlich erfahrbare Leiter zur Unendlichkeit gesehen.
Bei dieser extrem langen Spaicesaite ist also nicht der Grundton, statt dessen um so stärker die Obertöne zu hören. Da die Obertöne mit erhöhtem Abstand zum Grundton immer enger beieinander liegen, erzeugen sie hier diesen spacigen, undefinierbaren Klang, der ganze Welten an Tonfarben und Klangräumen in sich trägt. Sie laden ein auf ihnen in die Unendlichkeit zu fliegen.

Die Spacesaite wird vom Wind zum Schwingen angeregt. Legst Du Dein Ohr gegen den Aluminiumstab, oder besser auf die Holzplatte, so hörst Du ihren Klang verstärkt.
Die Saite kann aber auch mit dem dafür bereitliegenden Stab angeschlagen werden, wobei, je nach Position des Anschages verschiedene Klangfarben entstehen. Experimentiere mit den Klängen und lasse Dich davontragen.

Die Spaiceseite läuft am Rand des Nordplateaus über eine Rolle. Der an ihr hängende Stein spannt die Saite. Durch das bewegen dieses grossen Steines, der fast schwerelos in der Luft zu hängen scheint, kann die Spannung der Saite verändert werden, so dass auch die Frequenz des Klanges sich ändert.
Setze Dich auf den Stein und lasse Deine Gewicht teil des Klanges werden.